LCI Imaging Center Symposium am CSSB

Als Auftakt des „LCI Imaging Centers“ fand am 29. und 30. November 2018 das erste LCI Imaging Center Symposium statt: Ziel der neuen LCI-Kooperation ist es, die Kompetenzen und Expertise im Bereich der Mikroskopie- und Bildgebungstechniken innerhalb des Leibniz Center Infection (LCI) zu bündeln.

An den beiden Veranstaltungstagen im Centre for Structural Systems Biology (CSSB) wurde mit einer Reihe von renommierten Referentinnen und Referenten das umfassende Spektrum an Bildgebungstechniken und -methoden beleuchtet. So sprach unter anderem Volker Haucke vom Berliner Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie in seiner Keynote Lecture über die Möglichkeiten in der Visualisierung von endosomalen Abläufen.

Parallel zu dem Vortragsprogramm wurden modernste Technologien der Firma Nikon präsentiert, mit der das Heinrich-Pette-Institut bereits in seinem NIKON Center of Excellence zusammenarbeitet. Dabei konnten die Gäste nicht nur die mitgebrachten Geräte kennenlernen, sondern sich auch mit versierten Nikon-Mitarbeitern vor Ort austauschen und beraten lassen.

Am zweiten Tag der Veranstaltung bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit die neuesten Mikroskopie- und Bildgebungsverfahren in einer Reihe von Hands-on-Sessions ganz praktisch kennenzulernen.

 

Organisiert wurde die Veranstaltung von einem Team aus dem HPI, dem BNITM, dem FZB sowie der Firma Nikon: Dr. Jens Bosse (HPI), Dr. Michael Möller (Nikon), Prof. Tim Gilberger (BNITM), Prof. Kay Grünewald (HPI), Prof. Thomas Gutsmann (FZB), Dr. Rudolph Reimer (HPI) und Dr. Frederike Ahr (HPI).