Referentinnten und Referenten des LCI-Symposiums 2019

 

Internationales Symposium des Leibniz Center Infection setzte Fokus auf die Bedeutung von Geschlechtsunterschieden für Infektionen und Immunsystem

Hamburg. 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am 24. und 25. Januar 2019 auf der jährlich stattfindenden internationalen Fachtagung des Leibniz Center Infection (LCI) zusammen. Der Fokus der Veranstaltung im Berhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin lag in diesem Jahr auf dem Thema „Sex Differences in Infection & Immunity“, also auf den Einfluss des Geschlechts auf Infektionen und das Immunsystem.

In zwei Keynote Lectures und weiteren 16 Vorträgen beleuchtete das internationale Publikum neueste Erkenntnisse und Entwicklungen  im Hinblick auf das Zusammenspiel von Geschlecht, Infektionen und Immunsystem.

Prof. Philip Goulder von der  University of Oxford sprach in seiner Keynote Lecture über  die Bedeutung von Geschlechtsunterschieden bei der HIV-Übertragung von der Mutter auf das Kind.

Philip Goulder bei seine Keynote Lecture

 

Die zweite Keynote-Sprecherin  Prof. Sabra L. Klein von  der Johns Hopkins University in Baltimore zeigte, wie sich Geschlechtsunterschiede auf das Immunsystem auswirken.

Sabra KLein bei ihrer Keynote Lecture

 

Ergänzt wurde das Programm mit vielen weiteren Beiträgen rund um das Themengebiet: Unter anderem wurden neue Erkenntnisse zum Einfluss des Geschlechts auf Infektionen mit dem Grippevirus, Hepatitis C oder Mykobakterien präsentiert, aber auch aktuelle Einsichten zur Bedeutung der Geschlechtsunterschiede bei Impfungen.

Schirmherr des LCI-Symposiums ist das Leibniz-Center Infection, das von den drei Leibniz-Instituten Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Forschungszentrum Borstel - Leibniz Lungenzentrum und Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie gegründet wurde.