Vom 17. bis 18. Mai trafen sich die drei Institute der Hamburger Forschungsallianz „Leibniz Center Infection“ (LCI) für ihren regelmäßigen Retreat im Tagungshotel Jesteburg. Dort informierten sie sich gegenseitig über aktuelle Entwicklungen und diskutierten über die zukünftige Strategie des LCI.

Rund siebzig Personen vom Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI), dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) sowie dem Forschungszentrum Borstel – Leibniz Lungenzentrum (FZB) kamen im Tagungshotel Jesteburg für den Retreat zusammen. Auf dem Programm stand neben der Präsentation der laufenden gemeinsamen Projekte auch die Vorstellung der neuen LCI-Promotionsprojekte 2018.

Während der Poster Session und in gemeinsamen Workshops gab es reichlich Gelegenheit, die Expertise in den verschiedenen Instituten besser kennenzulernen, von weiteren Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit zu erfahren oder diese auszubauen. Darüberhinaus bekamen die Sprecherinnen und Sprecher der Doktoranden und Postdoktoranden der drei Institute die Gelegenheit, sich separat zusammenzusetzen und sich über ihre Erfahrungen im Rahmen des Leibniz Center Infection auszutauschen. Die Diskussion über zukünftige gemeinsame Strategien der Forschungsallianz  stand vor allem am zweiten Veranstaltungstag im Fokus des Treffens.