Infektionskrankheiten gehören zu den häufigsten Todesursachen weltweit und stellen eine große Herausforderung für das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts dar. Zwar konnten viele Infektionskrankheiten in den letzten Jahrzehnten dank verbesserter Hygiene sowie dem medizinischen Fortschritt vor allem in den westlichen Industrieländern zurückgedrängt werden – durch den Anstieg von Antibiotikaresistenzen, dem Auftreten neuer und zum Teil unbekannter Erreger und der zunehmenden Mobilität stehen wir weltweit heute wieder vor neuen großen Herausforderungen durch Infektionskrankheiten, die global gelöst werden müssen.

Um die Mechanismen der Übertragungen zu verstehen und daraus Strategien für eine verbesserte Infektionskontrolle abzuleiten, bedarf es einer gesamtheitlichen Betrachtungsweise. Der Leibniz-Forschungsverbund INFECTIONS´21 - Bekämpfung von Infektionskrankheiten im 21. Jahrhundert - hat sich zum Ziel gesetzt durch interdisziplinäre Forschung über die Fachgrenzen hinweg ein verbessertes Management von Ausbrüchen und eine optimierte Eindämmung der Erregerausbreitung zu entwickeln.

Das INFECTIONS´21 SYMPOSIUM: INTERDISCIPLINARY APPROACHES TO INFECTIOUS DISEASE RESEARCH, das am 14. und 15. Juni in Leipzig stattfindet, bringt Experten aus unterschiedlichsten Disziplinen zusammen, die die unterschiedlichen Ansätze der Infektionsforschung beleuchten. Gemeinsam mit diesen internationalen Experten sollen Themen, wie "Societal change and infection", "Spread of infections and antimicrobial resistance" und "Health in a changing environment" diskutiert und neue Strategien entwickelt werden.

Ort & Zeit:

KUBUS Leipzig, Permoser Str. 15, 04318 Leipzig, Germany
June 14 – 15, 2018

Programm zum Download